Banner St. Agatha

Produktinfo

Blütenhonig

Die Bienen sammeln den Nektar blühender Pflanzen. Durch die Vielfältigkeit des Blütenangebotes entsteht meist ein gemischter Blütenhonig. Überwiegt jedoch eine Pflanzenart so wird der Honig als Sortenhonig bezeichnet (Lindenblütenhonig, Löwenzahnhonig, etc.).

 

Waldhonig

Spezielle Insekten saugen sich in die Rinde eines Baumes und ernähren sich von dem Assimilat. Der Restzucker wird ausgeschieden und verbleibt als Honigtautropfen auf den Ästen und Blättern der Bäume. Die Bienen sammeln den Honigtau und verarbeiten ihn wie den Nektar zu Honig.

 

Cremehonig

Für die Herstellung des Cremehonigs wird meist ein schnell kristallisierender Blütenhonig verwendet. Der Honig wird in bestimmten Zeitzyklen gerührt. Dabei zerreiben sich die entstehenden Kristalle wodurch sich die cremige Konsistenz bildet. Der cremige Zustand verändert sich kaum und ist bei Familien mit Kindern sehr beliebt.

 

Propolis (= Kittharz)

Die Bienen sammeln die harzige Substanz von bestimmten Bäumen (Tannen, Pappeln, Kastanien, etc.) und reichern diese mit Wachs, ätherische Öle und Pollen an. Dadurch entsteht Propolis. Die Bienen balsamieren mit dem Propolis das Flugloch ein um den Stock vor Bakterien zu schützen. Weiters nutzen die Bienen das Kittharz zum verkleben von Fugen und Rissen. Propolis wird mit speziellen Gittern von den ImkerInnen geerntet und wird in Pulverform in 96%igen Alkohol gelöst.
Propolis wirkt entzündungshemmend, immunstärkend und antibakteriell.

 

Met (=Honigwein)

Met ist ein Süßwein der aus Wasser, Honig und Hefe hergestellt wird. Je nach Belieben werden auch einige Gewürze beigefügt.